Generation Forever Young

Das Kultbuch über die Rock-Generation                          Laetitia Barnick                                                                         ISBN 9783845922294                                               Großdruck 383 Seiten, Taschenbuch

Laetitia Barnick hat eine Art Hauptbuch der 68er geschrieben, in dem sich so vieles wiederfindet, was in den späten Sechzigern und der ersten Hälfte der Siebziger Jahre an Wichtigem und Neuem passierte.

 

Wer dort jung war, erlebte die Zeit als eine große Befreiung von den Zwängen der älteren Generation. Die war gerade wieder einigermaßen ausgesöhnt mit ihren Kriegstraumata, fand aber keinen Weg hinaus. Die bürgerlichen Vorstellungen schienen so festgefügt wie Zement.

 

Und dann kamen die Dinge ins Rollen. Die Musik war auf einmal ganz anders: Eine Art Fanfare für den Aufbruch. Sie unterstützte die neuen Visionen des Wassermannzeitalters, in denen es um Liebe und Friede ging. So etwas hatte es noch nie vorher in dieser Weise gegeben...

 

 

Winfried Brumma (Pressenet)

 

Generation Forever Young - Eine Betrachtung über das Älterwerden der deutschen Nachkriegsjugend: 68er-Studenten, Hippiebewegung & Co.

Dieses Buch beschäftigt sich mit Geschichte und Ausprägungen der deutschen Nachkriegsgeneration. Es richtet sich also an Leser, die etwa von 1940 bis Anfang der 60er Jahre geboren wurden und demzufolge auch als Angehörige der 68er- oder Hippie-Generation bezeichnet werden.

 

Doch im Wesentlichen geht es natürlich um das Älter- und auch  Altwerden dieser „Generation der Jugendbewegungen“, die ja nun nach und nach in Rente geht. Wie geht sie mit dem Alter um und von welchen der eigenen Errungenschaften, Umstürze und Entwicklungen kann sie profitieren? Welche Hoffnungen, aber auch Ängste und Befürchtungen begleiten sie auf diesem Weg?

 

„Generation Forever Young“ gliedert sich in drei Teile:

 

Rückblick und Bestandsaufnahme

 

Rock-Lexikon mit 100 Bands und Interpreten

 

Statements und Erfahrungsberichte